• By Lisa
  • 1. Mai 2015

Offene Haare nerven dich? Hier sind 4 Frühlingsfrisuren zum Nachmachen

DIY Frisuren

Offene Haare nerven dich? Hier sind 4 Frühlingsfrisuren zum Nachmachen

Offene Haare nerven dich? Hier sind 4 Frühlingsfrisuren zum Nachmachen 950 528 Lisa

Bist du auf der Suche nach schönen Frühlingsfrisuren und wie du sie ganz einfach nachmachen kannst? Rebecca zeigt dir in unserem neuen Tutorial Schritt für Schritt wie es geht! Schnapp dir eine Freundin und los geht’s! Die Frisuren kannst du zum Teil auch alleine machen. Wenn Hairstyling dein Hobby ist, dann schaffst du alle Frühlingsfrisuren bestimmt auch selbst. Ich bin dazu viel zu ungeduldig.

Frisur 1: Fischgräten-Dutt

Für diese Frisur kämmst du deine Haare zunächst auf eine Seite. Du kannst die Seitenpartie vorübergehend mit ein paar Klammern fixieren. Dann flechtest du einen Fischgrätenzopf (auch Fischgratzopf genannt). Dieser geht folgendermaßen:

1. Haare in zwei gleich dicke Strähnen teilen.

2. Jeweils abwechselnd von den beiden Strähnen immer von AUSSEN kleine Strähnen abteilen und in die Mitte legen.

3. Das Ende mit einem Gummi fixieren und den Zopf vorsichtig mit den Fingern auseinander ziehen. Das gibt mehr Volumen (evtl. noch Haarspray benutzen).

Anschließend steckst du den Zopf zu einem Dutt am Hinterkopf fest. Bei nicht allzu langen Haaren genügt es, wenn du den Zopf zur Seite klappst, wie hier auf den Fotos. Sind deine Haare länger, musst du den Zopf eventuell zu einer Schnecke drehen und dann feststecken.

Und schon hast du die Haare aus dem Gesicht und eine elegante Frisur, die den ganzen Tag hält. Wenn du möchtest, kannst du den Style noch etwas auflockern und ein Blütenhaarband oder ein anderes Band um den Kopf legen.

Frisur 2: Locker eingedreht mit BlütenbandFrisur mit Blütenband

Diese Frühlingsfrisur gelingt dir ganz bestimmt auch alleine! Zuerst suchst du dir ein schönes Blütenband aus (am besten hält eins mit Gummi, du kannst aber auch ein anderes Band nehmen und dann deinem Kopfumfang anpassen).

Für den Hippie-Style ziehst du das Band etwas tiefer über die Stirn. Wenn du das Gefühl hast, dass das Band gut sitzt, kannst du mit dem Eindrehen beginnen. Dafür nimmst du einfach Strähne für Strähne und rollst sie locker zusammen. Anschließend schiebst du sie unter das Blumenband. Einzelne Haarsträhnen kannst du herauszupfen, um einen unordentlicheren Look zu erzielen.

Diese Frisur passt vor allem zu süßen Kleidern und ausgestellten Röcken. Du kannst damit aber auch einem lässigen Outfit, z.B. mit Jeans und Top einen romantischen Look verpassen.

Frisur 3: Gedreht & GewickeltGewickelt

Frühlings Hairstyle

Frühlingsfrisur

Wenn du deine Haare offen tragen, aber dennoch keine störenden Strähnen im Gesicht haben möchtest, ist dieser Style perfekt! Teile deine Haare zu einem Mittelscheitel. Dann nimmst du die beiden vorderen seitlichen Haarpartien und teilst diese in jeweils zwei gleich dicke Strähnen.

Anschließend fängst du mit einer Seite an und drehst die beiden Strähnen ineinander (nicht flechten, nur drehen). Wenn du in der Mitte des Hinterkopfs angekommen bist, steckst du die gedrehte Strähne fest. Das gleiche machst du mit der anderen Seite.

Danach teilst du eine Haarpartie vom Unterkopf seitlich ab und steckst diese von oben nach unten durch die gedrehten Zöpfe und steckst das Ganze, wenn nötig, noch mit Haarklammern fest. Zum Schluss kannst du die Frisur mit etwas Haarspray fixieren und noch einmal durchkämmen.

Frisur 4: Gedrehter SeitenzopfFrühlings Zopf

Haare flechten

Das ist doch wohl eine der schönsten Frühlingsfrisuren, oder? Dieser Style geht auch ganz schnell. Du kämmst deine Haare einfach nach hinten und greifst zwei dünne Strähnen vom Oberkopf. Diese verdrehst du miteinander.

Nimm eine weitere schmale Strähne unterhalb deines gedrehten Zopfes mit in den Zopf auf. Dann verdrehst du die beiden Partien miteinander und greifst wieder eine kleine Strähne unterhalb, die du auch um den gedrehten Zopf wickelst usw.

So wickelst du nun Strähne für Strähne auf den Zopf auf und verdrehst diese miteinander. Somit werden die einzelnen Haarsträhnen immer dicker. Wenn du auf der anderen Seite des Kopfes angekommen bist, fixierst du den Zopf mit einem Haargummi. Dein übriges Haar sollte dann locker auf der Schulter aufliegen.

Um den Haargummi zu verstecken und der Frisur noch einen sommerlichen Look zu verpassen, kannst du auch hier ein Blumenhaarband oder eine Blüte verwenden.

Und jetzt bist du dran!

Welche der 4 Frühlingsfrisuren ist dein Favorit? Mir gefällt der gedrehte Seitenzopf ja am besten. Für eine Feier würde ich mir aber den Fischgräten-Dutt flechten lassen. Die Betonung liegt hier auf lassen, da ich mir nicht einmal einen ganz normalen Zopf selber flechten kann. Ich bin da wohl einfach zu unbegabt.

Aber dafür habe ich ja Rebecca, die uns für das Tutorial mit Rat und Tat sowie einer großen Portion Humor zur Seite gestanden hat.

Lisa

Lisa hat als Stylistin das perfekte Auge für Details. Sie sorgt bei den Shootings für die wundervollsten Looks und unterstützt die Fotografen bei der Postproduktion. Lisa hat ein Talent für alle handwerklichen Aufgaben, weshalb ihr von ihr immer die schönsten Do-it-yourselfs erhaltet.

Alle Beiträge von:Lisa
1 Kommentar
  • Möchtest du wissen, wie du Boyfriend Jeans stylen kannst? 20. Mai 2015 um 16:01

    […] magst, kannst du z.B. ein Blumenband in die Haare flechten. Wie das geht kannst du im Blogbeitrag “Offene Haare nerven dich? Hier sind 4 Frühlingsfrisuren zum Nachmachen” nachlesen. Mit goldfarbenem Schmuck, einem süßen Rucksack und Sommersandalen ist der Look […]

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Offene Haare nerven dich? Hier sind 4 Frühlingsfrisuren zum Nachmachen

von Lisa Lesezeit: 3 min
1