• By Lisa
  • 13. September 2018

O’Zopft is – Flechtfrisuren fürs Dirndl

Oktoberfest Frisuren

O’Zopft is – Flechtfrisuren fürs Dirndl

O’Zopft is – Flechtfrisuren fürs Dirndl 1024 482 Lisa

Flechtfrisuren sind natürlich die schönste Wahl zum Dirndl. Es gibt viele Varianten. Wir zeigen euch ein paar super fesche Frisuren zur Wiesn oder zur Bergkerm!

Du brauchst: Schaumfestiger, Haarnadeln und Haargummis, Kamm, eventuell eine Blumenhaarspange oder andere schöne Haaraccessoires, Haarspray

Vorbereitung: Deine Haare sollten für die Flechtfrisuren nicht frisch gewaschen sein, also am besten schon am Vorabend waschen und genügend Schaumfestiger einarbeiten. Dann hält alles besser. Bevor du loslegst, solltest du deine Haare gut durchkämmen, damit du die einzelnen Partien schön ordentlich flechten (lassen) kannst. Da die Flechtfrisuren zum Teil etwas kniffliger sind könnte dir eine Freundin eine gute Hilfe sein :-)Diagonal geflochtenFertige FrisurSteps Diagonal geflochten

  1. Teile deine Haare mit einem Stielkamm in zwei Partien auf – so wie du den Scheitel haben möchtest. Am schönsten sieht diese Frisur jedoch aus, wenn du einen tiefen Seitenscheitel ziehst
  2. Dann fängst du an, auf einer Seite zu flechten (ähnlich wie Mozartzopf), dabei arbeitest du immer eine Strähne vom Oberkopf mit in den Zopf ein. Arbeite dich bis zum Scheitel vor und nimm dann auch die zweite Haarpartie mit auf. Lass dabei die aufgenommene Strähne immer etwas länger werden, dadurch entsteht der schöne Stufenlook und dein Zopf verläuft diagonal über dem Kopf.
  3. So flechtest du immer weiter bis die gewünschte Länge erreicht ist und je nachdem wie weit zur Seite du den Zopf haben möchtest.
  4. Zum Schluss fixierst du das Zopfende mit einem Haargummi in passender Farbe. Wenn du diesen verdecken möchtest, kannst du das z.B. mit einer Blume tun, die farblich zu deinem Dirndl passt! Einfach den Stiel ein paar Zentimeter unterhalb der Blume abschneiden und durch den Haargummi fädeln.

Seitliche HaarkränzeFertige FrisurAnleitung Frisur

1. Teile deine Haare in zwei Partien. Entweder ziehst du dafür einen Mittelscheitel oder einen tiefen Seitenscheitel – je nach Geschmack (wir haben uns für die zweite Variante entschieden).

2. Dann nimmst du eine Partie und fängst an zu flechten (wie beim Mozartzopf). Du nimmst immer neue Haarsträhnen mit in den Zopf auf und arbeitest dabei einen schönen Kranz bis in den Nacken. Hier kannst du entweder bis zur Mitte flechten, oder den Zopf seitlich enden lassen…den ersten Zopf mit Klammern oder Haargummi kurz fixieren (siehe Bild 4).

3. Das gleiche machst du nun mit der anderen Haarseite, bis sich die geflochtenen Zöpfe treffen. Dann öffnest du wieder die Klammern/Gummi am ersten Zopf und flechtest beide Zöpfe zusammen zu einem.

4. Zum Schluss wieder mit einem Haargummi schließen, den entstandenen Zopf zu einer Schnecke drehen und mit Haarnadeln am Hinterkopf fixieren. Spare nicht mit den Nadeln, dann hält die Frisur den ganzen Tag lang!Raffinierte FrisurDuttAnleitung

1. Entscheide dich, wie hoch der Dutt am Ende auf dem Kopf sitzen soll. Wir haben ihn schön mittig auf den Hinterkopf plaziert. Dort teilst du die Haare jetzt in 2 Strähnen – eine Oberkopfpartie und eine Hinterkopfpartie.

2. Jetzt wird geflochten – und zwar kopfüber! Du fängst am Hals / Haaransatz an zu flechten in Richtung Oberkopf. Nimm dabei immer gleich große Strähnen, dann sieht das Endergebnis am schönsten aus!

3. Wenn du alle Strähnen „aufgebraucht“ hast und oben angekommen bist, kämmst du die vordere Haarpartie vorsichtig nach oben (evtl. benötigst du hier schon etwas Haarspray) und bindest beide Zöpfe mit einem Haargummi zusammen. Jetzt kannst du, wenn du magst, noch einzelne kleine Zöpfe (2-4 je nach Haardicke) in dem entstandenen Pferdeschwanz flechten.

4. Anschließend nimmst du einzelne Strähnen aus dem Pferdeschwanz, kämmst sie noch einmal schön durch und rollst sie über deine Finger. Die „Rolle“ steckst du dann mit Haarnadeln fest und fährst so rundherum um den Haargummi fort, bis alle Strähnen fixiert sind. Die kleinen geflochtenen Zöpfchen steckst du ebenso unter dem Dutt fest.

5. Jetzt noch ein bisschen zurechtzupfen und mit Haarspray fixieren – fertig! Wenn du sehr feines Haar hast, kannst du auch einen Haardonut für den Dutt benutzten!Flechtwerk FrisurFertiger ZopfAnleitung Flechtwerk

1. Teile deine Haare, sodass du einen Mittelscheitel hast. Flechte dann erst die eine Seite bis zur Mitte vom Hinterkopf und dann die andere (wie beim Mozartzopf). Dafür nimmst du beim Flechten immer eine neue Strähne mit in den Zopf, bis alle Haare vom Oberkopf verflochten sind. Die fertigen Zöpfe fixierst du erst einmal mit Haargummis.

2. Wenn du mit beiden Zöpfen fertig bist, öffnest du die Haargummis und verflechtest die zwei vorhandenen Zöpfe mit deinem restlichen Haar zu einem großen Mozartzopf. Dafür fängst du zwischen den beiden Zöpfen an zu flechten, und nimmst dann die zwei Zöpfe mit auf, während du nach unten flechtest.

3. Zum Schluss den Zopf noch mit einem farblich passenden Haargummi fixieren und eventuell noch Haarspray darüber sprühen – und fertig ist der interessante Mozartzopf!

Wie gefallen dir unsere Wiesn-Looks 2016? Welchen Style musst du unbedingt ausprobieren? Welche Flechtfrisuren sind deine Favoriten? Ich freue mich über deinen Kommetar! HIER gibt’s übrigens noch tolle Strickjacken, die du abends – wenn es kühler wird – auf dem Volksfest zu deinem Dirndl kombinieren kannst!

Lisa

Lisa hat als Stylistin das perfekte Auge für Details. Sie sorgt bei den Shootings für die wundervollsten Looks und unterstützt die Fotografen bei der Postproduktion. Lisa hat ein Talent für alle handwerklichen Aufgaben, weshalb ihr von ihr immer die schönsten Do-it-yourselfs erhaltet.

Lisa

Lisa hat als Stylistin das perfekte Auge für Details. Sie sorgt bei den Shootings für die wundervollsten Looks und unterstützt die Fotografen bei der Postproduktion. Lisa hat ein Talent für alle handwerklichen Aufgaben, weshalb ihr von ihr immer die schönsten Do-it-yourselfs erhaltet.

Alle Beiträge von:Lisa

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.